1 online   |   30.06.2022   |   16:24 Uhr

RSS-Feed Drucken Link senden
Bericht

135 Jahre Feuerwehr Schapen

02.10.2009

Das bei uns in diesem Jahr ein „Geburtstag“ ansteht, dürfte ja mittlerweile allen aufmerksamen Leserinnen und Lesern bekannt sein. Wie wir in den letzten Ausgaben berichtet haben, standen schon viele Aktionen an um diesen gebührend zu feiern.
Den Abschluss der Feierlichkeiten sollte ein gemeinsamer Abend im Feuerwehrhaus bilden, zu dem alle Mitglieder der Wehr eingeladen waren.
In den ersten Planungen haben wir mit 40-50 Teilnehmern gerechnet und so den Schulungsraum in Gedanken schon geschmückt gehabt.
Doch dann kam alles ein wenig anders, denn schon Tage vor Anmeldeschluß waren es weit über 50 Anmeldungen. Die Gedanken vom geschmückten Schulungsraum verworfen, haben wir uns für die größere Fahrzeughalle entschieden, welche extra für diesen Anlass festlich hergerichtet wurde. Um den langen Transport an Getränken möglichst zu vermeiden wurde auch eine Theke installiert, welche stetig für Nachschub an „Erfrischungen“ sorgte. Auf einer Leinwand zeigte unser Webmaster Bilder und Videos der vergangenen Jahre und sorgte so das ein oder andere Mal für Lacher unter den Gästen, denn so manche Situation war doch schon vergessen. Der Schulungsraum musste dann nur noch für das reichliche Büffet herhalten, denn dieses haben wir nicht mehr unter bekommen…
Insgesamt waren an diesem Abend knapp 80 Leute gekommen um gemeinsam zu feiern! Darunter auch ein paar Kollegen der Malteser, mit denen wir eine gute Partnerschaft pflegen.
An diesem Abend wurden auch die Feuerwehrkönige proklamiert, welche ein paar Tage zuvor auf dem Schießstand ausgeschossen wurden.
„Großer Feuerwehrkönig“ mit einem 33er Teiler wurde Markus Oppermann, der Beste „Trupp“ wurden Carsten Rebetge und Wolfgang Beyer. Alle erhielten eine schöne Scheibe, welche bei Gelegenheit noch angenagelt werden soll.
Der Verfasser dieses Textes wurde ebenfalls geehrt, allerdings als miesester Schütze des Abends. Wie auch immer man es schaffen kann auf einer Glückskönigscheibe mit über 100 möglichen Punkten ganze ACHT zu erreichen, ich habe es wohl geschafft.
Es war aber trotzdem ein sehr schöner Abend!
Der Dank gilt allen Organisatoren, Helfern und Spendern die diesen Abend möglich gemacht haben. Auch der Schützenverein soll hier noch einmal erwähnt werden, welcher uns den Schießstand zur Verfügung gestellt hat und uns während des Wettkampfes beaufsichtigte.
Hoffen wir, dass wir für die Zukunft viele neue Mitglieder gewinnen können um auch noch das nächste Jubiläum feiern zu können!

Götz-Hendrik Gronwald

Zurück

eimerfestspiele